HyPower Moselle/Saar

Firma: HDF

HDF entwickelt ein grenzüberschreitendes „Spiegelprojekt“, das die Errichtung von zwei Wasserstoffanlagen mit einer Leistung von je 10 MW auf beiden Seiten der deutsch-französischen Grenze vorsieht (Moselle und Saarland). Die HyPower®-Anlagen sollen mittels Multi-MW-Brennstoffzellen von HDF erneuerbare Energien aus grünem Wasserstoff bedarfsgerecht liefern.

Der erzeugte CO2-freie Strom gleicht unbeständige Energiequellen wie Sonne und Wind aus und soll eine zuverlässige Alternative zur Kohleverstromung darstellen. Zudem ist Wasserstoff ein wichtiger Ansatz für die saisonale Speicherung und Dekarbonisierung der fossilen Restlast Europas.

Die beiden HyPower®-Anlagen werden direkt an die grenzüberschreitende Wasserstoffpipeline angebunden, die von GRTgaz, CREOS und Encevo im Rahmen des MosaHYc-Projekts betrieben wird. Eine Transportinfrastruktur ist für eine sichere Versorgung der Endverbraucher mit grünem Wasserstoff sowie eine Vernetzung der europäischen Partner unerlässlich.

FirmaHDF
ProjektnameHyPower Moselle/Saar
Wasserstoffverbrauch bis 2026
(in Tonnen pro Jahr)
1.500 – 1.700
Wasserstoffverbrauch bis 2030
(in Tonnen pro Jahr)
15.000
Investition bis 2026 (in Milliarden €)49.5
CO2 (eingesparte Tonnen pro Jahr)66450